11 Apr

Roboter im Klassenzimmer

Wer von Robotern hört, der denkt heute oft an kleine Helferlein, die in vielen Haushalten den Boden saugen oder im Garten den Rasen kurz halten. Ein Roboter im Klassenzimmer ist dagegen immer noch etwas Besonderes.

Als am Dienstag, dem 11. Juni 2017 die Arbeit mit einem Industrieroboter Thema im Informatikunterricht für die achten Klassen unserer Oberschule war, vermutete zunächst kaum einer der Beteiligten, dass es sich bei der unscheinbaren grau-blauen Maschine um einen der weltweit modernsten Roboter handelt.

Der UR5, so sein profane Name, ist ein sogenannter kollaborierender Roboterarm. Seine sechs Gelenke sind sie in der Lage, die Bewegungen eines menschlichen Arms nachzuahmen. Mit speziellen Sensoren ausgestattet, kann der Roboter ohne besondere Sicherheitsvorkehrungen mit Menschen zusammenarbeiten.

Dank einer Initiative der Friedrich GmbH aus Bernsbach und unter Anleitung von Herrn Lars Hofmann, einem Mitarbeiter der Firma, lernten die Achtklässler nicht nur die Einsatzmöglichkeiten des Roboterarms kennen, sie erdachten, planten und realisierten auch ein Programm zu seiner Steuerung. Dabei wendeten sie ihre im Informatikunterricht erworbenen Kenntnisse am praktischen Beispiel an.

Unter Nutzung von drei kleiner Würfel wurde dem Roboter eine Aufgabe gestellt. Diese konnte dann gemeinsam  in Programmiersprache überführt und am Touchpad eingegeben werden. Mit Hilfe des erfahrenen IT-Spezialisten gelang dies am Ende allen Gruppen und der Roboter tat, was von den Schülern geplant war.

Dabei wurde vielen wieder deutlich, wofür sie im täglichen Unterricht lernen und dass gute Leistungen zur Erfüllung so manchen Berufswunschs notwendig sind.

Unser Dank gilt an dieser Stelle der Firma Friedrich GmbH, die uns den Roboter zur Verfügung stellte und Herrn Hofmann für seinen fachkundigen Einsatz bei der Betreuung der Schüler und Schülerinnen.

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben